offcanvas_nav_button

Afrikas Tierwelt tierisch nah erlebt

Am 6./7. Juli 2013 war es wieder soweit: Das traditionelle und beliebte Afrika-Wochenende im Zoo Magdeburg stand auf den Programm. Zwei Tage konnten die Zoobesucher Afrikas Tierwelt tierisch nah erleben: Wie lebt ein Nashorn im Zoo? Wie sehen die Schlafboxen der Zebras aus? Oder, wie groß erscheint die Giraffe, wenn man ihr fast direkt gegenübersteht? Die Besucher konnten sich nicht nur auf einmalige Einblicke in die rückwärtigen Bereiche des Dickhäuterhauses und der Afrikaanlage freuen. Auch unsere Tierpfleger nahmen sich gern Zeit und boten spannende Führungen unter anderem in den Nashorn- sowie Huftierstallungen von Zebra, Giraffe & Co. an. 

Strahlender Sonnenschein beim Afrika-Wochenende 2013: Besonders das offene Giraffenhaus zog viele Interessierte an
Strahlender Sonnenschein beim Afrika-Wochenende 2013: Besonders das offene Giraffenhaus zog viele Interessierte an
Jungbulle Thabo zeigte sich wenig scheu, beäugte die Besucher interessiert und ließ sich beim Fressen nicht aus der Ruhe bringen.
Jungtier Shani blieb lieber ein wenig auf Abstand und beobachtete das Geschehen aus sicherer Entfernung an der Seite ihrer Mutter Femke.
Gleich nebenan konnten die Zoobesucher auch den Elefanten Mwana und Birma ganz nah kommen.
Die Fütterung stand auf dem Programm.
So öffnete auch das alte Dickhäuterhaus seine Pforten - bis 2015 soll eine neue Elefantenanlage entstehen.
Blick auf Africambo 1: Hier leben unter anderem Marabus, Blessböcke, Wasserböcke und Nashörner vergesellschaftet auf einer gemeinsamen Anlage.
Die begehbare Affenanlage war ebenfalls ein kleiner Besuchermagnet.
Hier konnten die Zoobesucher unsere Angola-Guerezas aus der Nähe bestaunen: Die blattfressenden Affen ließen sich jedoch nicht stören, fraßen in Ruhe ihr Laub und sonnten sich ausgiebig.
Die Nashörner Mana und Mala teilen sich die Anlage mit den Angola-Guerezas.
Führung im Nashornhaus: Wie sieht eigentlich so ein Horn genau aus?
Innengehege der Nashornanlage: Hier stehen sonst Mana, Mala & Co.
Was frisst so ein tonnenschweres Nashorn? - Tierpfleger Tobias Pollmer klärt die Besucher auf.
Zu Besuch beim Nashornbullen Kifaru
Im nahegelegenen Zebrastall konnten die Besucher nicht nur einen Blick hinter die Kulissen werfen, sondern von PR-Inspektor Werner Sauer Spannendes über Huf- und Klauenpflege erfahren.
Die Katta-Fütterung lockte wieder zahlreiche Interessierte an: Tierpflegerin Susann Eckstein informierte über die Lemuren Madagaskars.
Baustellenführung: Bis 2014 soll im Zoo eine neue Schimpansenanlage entstehen.
Kurator für Säugetiere und Artenschutz, Konstantin Ruske, gab schon einmal einen Einblick ins neue Schimpansenhaus.

Bis 2014 soll im Zoo Magdeburg eine neue Schimpansenanlage entstehen. Was genau geplant ist, erfahren Sie auf unserer Infoseite.