offcanvas_nav_button

Baugenehmigung für Tropenhaus erteilt

Nach vier Wochen Stillstand auf der Baustelle im Herzen des Zoos konnten die Bauarbeiten weitergeführt werden. Hintergrund des zweiten Baustopps war erneut der Rechtsstreit mit einem Nachbarn des Zoos, der aus Erwägungen des Schallschutzes Einspruch gegen die Genehmigung zum Bau des Schimpansenhauses erhoben hatte. Das Verwaltungsgericht Magdeburg hatte daraufhin per Eilverfahren den Beschluss zum Baustopp gefasst. Der Gebäudekomplex befand sich im Rohbau, es drohte eine Bauruine im Zoo, die aus Sicht des Zoos und seiner Gesellschafter nicht zu akzeptieren war. Der Zoo Magdeburg hatte daraufhin bei der Landeshauptstadt Magdeburg einen Bauantrag zur Errichtung eines Tropenhauses gestellt. Die dafür entsprechende Baugenehmigung wurde erteilt.

Die Baustelle im Herzen des Magdeburger Zoos
Die Baustelle im Herzen des Magdeburger Zoos

Der Weiterbau zum Tropenhaus bedeutet in erster Linie, das Haus mit einem Dach zu schließen, um weitere Schäden am Gebäude zu verhindern und bereits erteilte Aufträge an Firmen abzuwickeln. Es gilt, den finanziellen Schaden, der dem Zoo durch den Bauverzug entsteht, auf ein Minimum zu begrenzen. Hochrechnungen weisen für das kommende Jahr einen höheren sechsstelligen Betrag aus für den Fall, dass die Baustelle weiter ruhen müsste. Mit der nun erteilten Baugenehmigung ist der Weiterbau des Gebäudes gesichert, jedoch ist bei der genehmigenden Behörde in diesem Schritt noch keine Tierhaltung beantragt worden. Welche Tierhaltung in dem Areal überhaupt möglich ist, ist aus heutiger Sicht ungewiss. Der Zoo wird sich in dieser Frage um eine einvernehmliche Lösung bemühen, die den Interessen aller beteiligten Parteien gerecht wird.

Aktion Naturschutz

Informieren Sie sich doch einmal über die Aktion Naturschutz des Magdeburger Zoos und seine Artenschutz-Projekte in aller Welt.