offcanvas_nav_button

Neue Tierart: Brillenpinguine

Tierfreunde haben längere Zeit Pinguine im Magdeburger Zoo vermisst. Die Zoologen haben sich für einen Tierartwechsel entschieden, um den afrikanischen Bereich weiter zu stärken. Nach Abgabe der Humboldt-Pinguine holten sie daher die ebenfalls bedrohten, in Südafrika beheimateten Brillenpinguine in die Elbestadt.

Brillenpinguine im Zoo Magdeburg

Inzwischen ist die Pinguinanlage saniert, und die neu gestaltete Außenanlage bietet der neuen Pinguinkolonie mehr Platz. Außerdem wurden neue Bruthöhlen angelegt, die anfangs jeweils mit einem Stein verschlossen waren, damit bei Wetterkapriolen nicht vorzeitig das Brutgeschäft einsetzen würde. Mit zehn Brillenpinguinen aus dem Zoo Münster möchte der Zoo Magdeburg eine neue Zucht starten und ist dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Brillenpinguine beigetreten. Im Freiland Südafrikas sind diese Tiere durch Überfischung und leckgeschlagene Öltanker ähnlich stark von der Ausrottung bedroht wie die Humboldt-Pinguine an den Küsten Chiles und Perus. Brillenpinguine sind stärker schwarz-weiß kontrastiert und haben etwas weniger Tüpfel auf der Brust als Humboldt-Pinguine. Ihre Schnäbel sind etwas größer, und die rosafarbenen Flächen im Augenbereich sind sehr markant.

Aktion Naturschutz

Informieren Sie sich doch einmal über die Aktion Naturschutz des Magdeburger Zoos und seine Artenschutz-Projekte in aller Welt.