offcanvas_nav_button

Goldenen Löwenäffchen und andere Raritäten

Ein Zuchtpaar Goldener Löwenäffchen ergänzt nun die Löwenaffen-Sammlung des Zoos, zu der noch zwei weitere Arten, der Schwarze Löwenaffe und der Goldkopflöwenaffe, gehören. Der Goldene Löwenaffe ist der größte Krallenaffe mit einem Gewicht von 500-750 Gramm. Sein seidiges, langes goldgelbes Fell mit einer starken Kopf- und Halsmähne lässt das fast nackte Gesicht besonders hervortreten. Diese Tierart hat nur ein sehr kleines Verbreitungsgebiet in Südost-Brasilien und ist seit Jahrzehnten durch die zunehmende Lebensraumzerstörung von der Ausrottung bedroht. Zwei Goldene Löwenaffen des Magdeburger Zoos konnten bereits in ihrer brasilianischen Heimat ausgewildert werden. Der Zoo ist am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Goldenen Löwenaffen beteiligt.

Der Brillenkauz ist ein besonders eindrucksvoll anzusehender Neuzugang im Zoo. Die farblich kontrastreiche Eulenart hat eine Befiederung an den Beinen und Zehen, die fast bis zu den großen Krallen reicht. Sie gehört zu den größeren Eulen, und sie ist doppelt so schwer wie ein Waldkauz. Als neuer Nachbar der Schopfkarakas ergänzt der Brillenkauz als weiterer Mosaikstein das Südamerika-Areal des Zoos.

Ebenfalls neu ist der Erckel-Frankolin, eine Hühnervogelart, die zu den tiergärtnerischen Raritäten gezählt werden kann. Deutschlandweit ist der Erckel-Frankolin nur im Zoo Magdeburg zu sehen – in der Afrikavoliere am Spielplatz kommt er schnell in den Besucherfokus.

Aktion Naturschutz

Informieren Sie sich doch einmal über die Aktion Naturschutz des Magdeburger Zoos und seine Artenschutz-Projekte in aller Welt.