offcanvas_nav_button

Ungestüme Paarungsspiele bei bedrohter Halbesel-Art

Neue Onager-Herde im Magdeburger Zoo

Pressemitteilung vom 19.12.2014

Ungestüme Paarungsspiele sind derzeit bei den Onagern des Magdeburger Zoos zu beobachten. Diese asiatischen Halbesel zählen zu den bedrohtesten Einhufern der Welt. Bereits 2010 kamen drei Hengste aus dem Kölner Zoo in die Elbestadt, um als Junggesellengruppe ein Zuchtreservoir zu bilden und um spezielle Erfahrungen in der Haltung zu sammeln. Nun ist der Weg frei für eine eigene Zucht in Magdeburg. Nach der diesjährigen Abgabe zweier Hengste in andere Zoos und der Ankunft neuer Stuten von der Werner Stamm-Stiftung aus dem schweizerischen Oberwil umfasst die Magdeburger Onager-Herde gegenwärtig den 5-jährigen Hengst Sadri und die beiden Stuten Zanan und Delia. 

Hengst Sadri zeigte bereits großes Interesse an den Stuten und näherte sich Ihnen mit charakteristischem Imponiergehabe. Die erfahrene Zanan quittierte das zunächst mit heftigem Auskeilen, stellte sich in Beschützermanier zwischen den zudringlichen Hengst und die jüngere Stute Delia, erlag am Ende aber doch mehrfach den Reizen Sadris. Mit der Neuzusammenstellung der Magdeburger Herde engagiert sich der Zoo nun noch stärker im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) und speziell für den Artenschutz dieser falbfarbenen Wildeselart. Das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für Onager wird vom Tierpark Hagenbeck aus Hamburg koordiniert.

Hengst Sadri und Stute Zanan im aufreibenden Paarungsspiel (Foto: Zoo Magdeburg /C. Albrecht)
Onager-Hengst Sadri voller Übermut (Foto: Zoo Magdeburg /C. Albrecht)
Onager-Stute Zanan schaut sich das Schauspiel ihres neuen Hengstes in Ruhe an (Foto: Zoo Magdeburg /C. Albrecht)
Onager-Hengst Sadri (Foto: Zoo Magdeburg /C. Albrecht)

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Presseabteilung unter 0391-280 90 2510 gerne zur Verfügung.