offcanvas_nav_button

Weiße Löwen und Erdmännchen-Nachwuchs

Afrikanische Neuankömmlinge leben sich ein

Pressemitteilung vom 11.11.2014 

Madiba, der Weiße Löwe des Magdeburger Zoos, durchstreift in seiner imposanten Gestalt bereits die Außenanlage des Löwendomizils und ist dort für Besucher gut zu beobachten. Der Neuankömmling aus dem französischen Zoo Amneville hat sich in der Elbestadt bestens eingelebt und mit den Tierpflegern angefreundet. Dem zweijährigen Afrikanischen Löwen ganz besonderer Fellfärbung ist die Sehnsucht nach "seinen" Weibchen anzusehen. Die beiden, ebenfalls weißen Afrikanischen Löwinnen werden demnächst Bekanntschaft mit dem "jungen Wilden" machen dürfen. Nach gelungener Vergesellschaftung hofft der Zoologische Garten Magdeburg in Zukunft auf Nachwuchs im neuen Löwenrudel. 

Der quirlige Nachwuchs bei den Magdeburger Erdmännchen lässt sich von fallenden Temperaturen nicht im Geringsten beeindrucken. Bei winterlichem Wetter ist der Platz an der Sonne, besser gesagt unter der Wärmelampe im Außengehege, ein heiß begehrter Hort gemütlichen Familienlebens. Die gesamte Erdmännchen-Gemeinschaft kümmert sich fürsorglich um die manchmal aufmüpfigen Nachkömmlinge, obwohl sich artspezifisch nur ein ganz bestimmtes, dominantes Weibchen innerhalb des Familienverbands fortpflanzt. Im natürlichen Lebensraum dieser Mangustenart, beispielsweise der afrikanischen Kalahari, ist solch ein Familiensinn unerlässlich für das Überleben der Gruppe. Die Magdeburger Jungtiere kamen Mitte September 2014 in einer für Erdmännchen typischen Erdhöhle zur Welt. 

Foto 1: Madiba, der Weiße Löwe
Foto 2: Nachwuchs bei den Magdeburger Erdmännchen
Foto 3: Madiba, der Weiße Löwe
Foto 4: Madiba, der Weiße Löwe

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Presseabteilung unter 0391-280 90 2510 gerne zur Verfügung.