offcanvas_nav_button

Gefiederte Raritäten stärken Südamerika-Schwerpunkt

Neu im Zoo: Schopfkarakara und Rotschwanzguan

Pressemitteilung vom 20.11.2014 

Zwei äußerst selten in Zoologischen Gärten anzutreffende, gefiederte Schönheiten verstärken seit Neuestem den im Ausbau befindlichen Südamerika-Schwerpunkt des Zoos. 

Der schlaue Schopfkarakara ergänzt mit vorwitzigem Blick die Strecke der Falkenvögel, die bisher im Magdeburger Zoo nicht repräsentiert war. Die langen Beine dieses Steppenbewohners eignen sich bestens zur Jagd nach bodenlebenden Beutetieren. Momentan wartet der für Greifvögel sehr intelligente Vertreter seiner Art auf ein passendes Weibchen, das im Frühjahr anreisen soll. 

Die unauffällige Schönheit des Rotschwanzguan können Zoobesucher nun in Vergesellschaftung mit den Magdeburger Socorrotauben bewundern. In der europäischen Zoolandschaft werden Rotschwanzguane derzeit nur hier im Zoologischen Garten Magdeburg gehalten. Die in diesem Jahr geschlüpften Tiere konnten von einem Privatzüchter aus Erfurt übernommen werden. Ganz untypisch verbringen diese Hühnervögel sehr viel Zeit im Geäst und sind seltener auf dem Boden anzutreffen.

Schopfkarakara im Magdeburger Zoo (Foto: Zoo Magdeburg)
Rotschwanzguan (Foto: Andrei Kotkin)

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Presseabteilung unter 0391-280 90 2510 gerne zur Verfügung.