offcanvas_nav_button

Schimpansin Nana

Zusammenführung nun in direktem Kontakt

Pressemitteilung vom 26.08.2015

Die Vergesellschaftung von Schimpansin Nana mit der gesamten Magdeburger Schimpansengruppe befindet sich mittlerweile in der 2. Phase. Seit der letzten Woche wird die Zusammenführung mit den Männchen der eingespielten Gruppe ohne trennende Kontaktschieber schrittweise durchgeführt. Dieses tiergärtnerisch nötige Unterfangen nach dem plötzlichen Tod Wubbos, Nanas langjährigem Gefährten, ist sowohl für das Team des Magdeburger Zoos als auch für die Schimpansen selbst eine spannende Angelegenheit.

Der direkte Kontakt Nanas mit jeweils einem weiteren Männchen ist bisher vergleichsweise friedlich abgelaufen. Begonnen wurde dabei mit Karlchen, dem dominanten Männchen und Anführer der eingespielten Schimpansengruppe. Karlchen zeigt starkes Interesse an Schimpansenweibchen Nana. Nach anfänglich intensiver Kontaktaufnahme hält Nana Karlchen resolut auf Abstand, er wiederum respektiert anstandslos ihre Individualdistanz, beobachtet aber aus angemessener Entfernung aufmerksam die Unternehmungen der Schimpansendame. Zwischen Schimpansenmännchen Mufasa und Nana entwickelt sich augenscheinlich eine große Sympathie. Beide sitzen entspannt beieinander und betreiben soziale Fellpflege. Dies wirkt sich positiv auf die gesamte Gruppendynamik aus, wirkt beruhigend und fährt aufkommende Spannungen zurück. Ubangi als bisher drittes Männchen im Direktkontakt mit Nana übt sich noch in Zurückhaltung. 

Trotz der bisher recht harmonischen Entwicklung ist weiterhin Vorsicht geboten. Ein Aufeinandertreffen sich unbekannter Schimpansen kann für menschliche Augen generell sehr grob ablaufen und das Verhalten von einer Minute auf die andere umschlagen. Dies kann also nur ein Zwischenstand innerhalb einer Vergesellschaftung sein, deren Durchführung viel Fingerspitzengefühl, tiergärtnerische Erfahrung und nicht zuletzt Zeit benötigt. Größere Schwierigkeiten sind bei der Zusammenführung mit den Weibchen möglich, da hier erfahrungsgemäß das größere Potential für Streitigkeiten besteht. Gehofft wird, dass Nana dann schon unter dem Schutz der männlichen Gruppenmitglieder steht und davon profitieren kann. Die Vergesellschaftung wird in der großen Innen- und kleineren Außenanlage durchgeführt. Hier bestehen vielfältige Möglichkeiten des Rückzugs auf Bäume und erhöhte Standorte.

Foto 1: Nana und Karlchen nähern sich an (Foto: Zoo Magdeburg / Caroline Albrecht)
Foto 2: Nana behält vom erhöhten Sitzplatz das Geschehen gut im Blick (Foto: Zoo Magdeburg / Caroline Albrecht)
Foto 3: Karlchen beobachtet gelassen (Foto: Zoo Magdeburg / Caroline Albrecht)

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Presseabteilung gern zur Verfügung.
Tel.: 0391 28090-2510