offcanvas_nav_button

Bildhauer-Workshop im Zoo

Passionierte Künstler erwecken Ton und Stein zu tierischem Leben

Pressemitteilung vom 30.07.2015

Wenn das Geräusch des klingenden Meißels durch den sommerlichen Zoo hallt, dann dürfen sich Besucher wieder über den idyllischen Anblick des Bildhauercamps im Magdeburger Zoo freuen. Einmal im Jahr versammeln sich Kreative und Naturliebhaber zum Bildhauer-Workshop um Kursleiter Andreas Seidel. Bis zum 1. August wird in diesem Jahr noch nach Herzenslust im Freien gewerkelt. Der ein oder andere "Zaungast" staunt beim Verweilen nicht schlecht, welch ausdrucksstarke Tierplastiken und -skulpturen hier aus verschiedenen Materialien wie Ton, Kalk- und Speckstein entstehen. Das Anatomiestudium direkt am Lebewesen ist natürlich ein besonderer Pluspunkt im Zoologischen Garten und regt die künstlerische Phantasie und Vorstellungskraft zusätzlich an. 

Expertenrat vor Ort 

Neben der nötigen Einführung in den Umgang mit Materialien und Werkzeugen steht Kursleiter Andreas Seidel, seines Zeichens Zoologischer Präparator am Naturkundemuseum Magdeburg, den Kursteilnehmern stets mit Rat und Tat zur Seite. Sein Fachwissen über tierische Anatomie, Verhalten und Bewegungsabläufe bildet die Grundlage für eine lehrreiche Unterrichtswoche und führt die passionierten Bildhauer auf den Weg zu lebensnahen Tierdarstellungen. 

Unter seiner Leitung trifft sich die Interessengruppe "ZooZeichner" jeden Dienstag zum gemeinsamen Naturstudium im Magdeburger Zoo. Vom 11. bis 13. September 2015 findet der letzte Wochenend-Zeichenkurs in diesem Jahr statt. Noch sind Plätze dafür zu haben. 

Foto 1: Kursteilnehmerin Jacqueline Winkler arbeitet an einem Fischotter aus Kalkstein
Foto 2: Kursteilnehmerin Jutta Wächter feilt am Seeadler aus Kalkstein
Foto 3: Kursteilnehmerin Jacqueline Winkler modelliert zuvor den Fischotter als Anatomiestudie aus Ton
Foto 4: Kursleiter Andreas Seidel erläutert anatomische Besonderheiten
Foto 5: Braunbär-Studie aus Ton
Foto 6: Elefanten-Studie aus Ton