offcanvas_nav_button

Rotfelliger Nachwuchs

Pressemitteilung vom 12.05.2015

Ein guter Wurf ist im Zoo geglückt: gleich sieben Rothundwelpen kamen aus der Wurfbox. Sie sind jetzt auf regelmäßigen Erkundungstouren auf der Außenanlage unterwegs, natürlich streng bewacht von den Eltern. Besucher können die Jungtiere beim spielerischen Lernen – in erster Linie in den Disziplinen Herumtollen, Toben, Kräftemessen und Jagdverhalten – sehr gut beobachten. In ihrem großen Verbreitungsgebiet in Asien sind Rothunde stark gefährdet, der Bestand wird auf um die 2500 Tiere geschätzt. Auch die Anzahl der Haltungen in Zoos ist begrenzt, in Deutschland werden Rothunde derzeit in nur fünf Zoologischen Gärten gezeigt. 

Auch bei der Familie der Rotstirnmakis hat sich Nachwuchs eingestellt. Das Jungtier wurde am 20. April geboren. Im Zoo Magdeburg ist es die Erstzucht bei dieser Lemurenart. Noch klammert sich das Junge am Bauch der Mutter „Dalia“, aber schon bald reitet er auf ihrem Rücken. Vater „Enzo“ hilft bei der Nachwuchspflege mit und trägt ebenfalls zeitweise das Jungtier. Mit drei Monaten ist der kleine Lemur soweit, dass er sich selbstständig fortbewegt. Die markant rotgefärbte Oberseite des Kopfes haben nur die Männchen, bei den Weibchen ist dieser Bereich unscheinbar grau gefärbt. Das Fell ist am Rücken graubraun bis rotbraun und am Bauch hellgrau gefärbt. Die Rotstirnmakis bewohnen im Zoo die begehbare Madagaskaranlage. Hier finden täglich um 11 Uhr und um 14 Uhr die Präsentationen der Lemuren in der TIERISCH NAH-Arena statt.

Rothundwelpen beim ausgiebigen Spielen
Am Bauchfell klammert das Rotstirnmaki-Jungtier

Download

Foto 1: Rothundwelpen beim ausgiebigen Spielen

Foto 2: Am Bauchfell klammert das Rotstirnmaki-Jungtier

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen gern unsere Pressesprecherin Regina Jembere zur Verfügung.

Tel.: 0391 28090-2510