offcanvas_nav_button

Tierische Neulinge in 2016

Pressemitteilung vom 24.03.2017 

Der Zoo Magdeburg blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Vor allem im Tierbereich gab es einige entscheidende Änderungen. Im vergangenen Jahr nahm der Zoo ganze 37 neue Tierarten auf, sodass er nun insgesamt 214 Arten im Bestand hat. Hierbei handelt es sich um 1395 Individuen. So konnten zu Ostern die imposanten Blutbrustpaviane begrüßt werden. Die reine Männergruppe tobt nun über ihre Felsenanlage, die sie sich mit einem ebenfalls frisch eingezogenen Pärchen Klippschliefer teilt. Besonders gut lassen sich die Tiere von der Terrasse der AFRICAMBO Lodge aus beobachten. Dieses im Frühjahr eingeweihte Zoo-Restaurant liegt direkt gegenüber der Paviananlage und bietet verschiedene, afrikanisch angehauchte Speisen. 

Nach einigen Umbauten konnte auch das alte Menschenaffenhaus wieder eröffnet werden. Hier leben nun verschiedene zentralafrikanische Tieraffenarten, wie Zwergmeerkatzen und Goldbauchmangaben. Besonders eindrucksvoll ist wohl die große Gruppe Mandrills, einer Pavianart, die durch ihre bunten Gesichtsmasken ins Auge fällt. Doch nicht nur die großen Affen, auch die ganz kleinen sorgten für Aufsehen. Eine Gruppe Schnurbartäffchen belebt seit Anfang des Jahres das Krallenaffenhaus. Da der Zoo Magdeburg der einzige Zoo Deutschlands ist, der diese südamerikanische Affenart hält, sind wir besonders stolz darauf, dass bereits mehrere Jungtiere geboren wurden. 

Generell war das Jahr 2016 von einigen großen Zuchterfolgen geprägt. Gleich zwei Würfe der Weißen Löwen (April und Dezember) und ein Jungtier bei den seltenen Onagern hielten die Tierpfleger auf Trab. Für Ornithologie-Begeisterte stellten die geschlüpften Gänsesäger und Langschwanzwürger einige Höhepunkte dar.

Kontakt

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Pressesprecherin Regina Jembere gern zur Verfügung.

Tel.: 0391 28090-2510