offcanvas_nav_button

Schöner Wohnen im Zoo Magdeburg

Vom Vogelteich zum „Schimpansenland“

Der Bau der neuen Schimpansenanlage mit afrikanischem Tropenhaus ist fertiggestellt und wurde im Juli 2014 feierlich eröffnet. Zwei Außenanlagen mit 1500 qm Fläche werden den Schimpansen reichlich Gelegenheit bieten, frische Luft zu schnappen. Während die volierenartig übernetzte „Winteranlage“ ganzjährig nutzbar ist, wird die größere, offene und durch Wasserflächen begrenzte „Sommeranlage“ während der Frostperiode für Schimpansen geschlossen bleiben müssen. Aussichtsterrassen entlang von Schilfgürteln und Ponton-Stege gewähren Einblicke in die Anlage, an großen Sichtscheiben besteht die Möglichkeit, den Primaten von Angesicht zu Angesicht gegenüberzutreten.

Flamingos in Sicht - Umzug der Stelzvögel aus Köln nach Magdeburg

Unsere Gruppe Kubaflamingos reiste vor Beginn der Baumaßnahmen in den Zoo Köln. Von dort siedelte eine Schar der auch in Afrika vorkommenden Rosaflamingos nach Magdeburg über. Das alte Flamingohaus bleibt bestehen, der Flamingoteich wurde nördlich seines alten Standortes komplett neu gestaltet. 

Ein neues Haus für unsere nächsten Verwandten

Inmitten tropischer Vegetation unter der transparenten Hülle eines Glashauses in Kombination mit weitläufigen Außenanlagen ist viel Platz für schimpansengerechtes Miteinander. Ziel ist, eine intakte Familiengruppe mit verschiedenen Altersstufen in einer mit Kletterbäumen reich strukturierten Umwelt beobachten zu können. Auf zwei Ebenen können die Besucher das Treiben am Waldboden und in den Baumwipfeln aus nächster Nähe mitverfolgen.

Schimpanse Wubbo mit einer beliebten Beschäftigung, dem Rosinenholz

Zusammen mit natürlichem Bodengrund, nachgebildeten Termitenhügeln und Futterautomaten sollen die geistig hochentwickelten Tiere vielfältige, stets wechselnde Reize erfahren. Dem komplizierten Sozialsystem Rechnung tragend, kann der Schaubereich in zwei separate Innenanlagen aufgeteilt werden. So können sich die Gruppenmitglieder bei Bedarf aus dem Weg gehen und Abstand halten, um soziale Spannungen zu reduzieren. 

120 Spaten für ein neues Schimpansenhaus

Bereits der erste offizielle Spatenstich zeigte, wie groß die Unterstützung seitens der Magdeburger ist. Der Größe des Bauprojektes entsprechend hatte Zoodirektor Dr. Kai Perret via Facebook und Website um Mithilfe gebeten. Gut 120 Zoo-Fans folgten dem Aufruf und stachen auf Kommando zu - so viel Engagement wurde am Ende mit einer neuen Affenbande für Magdeburg und für Nana und Wubbo mit dem Umzug ins neue Schimpansenhaus belohnt - viel Abwechslung und mehr Platz inklusive.

Warum ein Neubau?

Das Menschenaffenhaus stand unter keinem guten Stern: Schimmelpilzbefall, fehlende Außenanlagen und ein Verfall der hölzernen Bausubstanz. So fiel Anfang 2012 die Entscheidung: Neubau eines Schimpansenhauses statt Sanierung des alten Menschenaffenhaues. Die Geschichte der Menschenaffen-Haltung in Magdeburg können Sie in der Rubrik "Gestern & Heute" nachlesen.

Weitergehende Informationen

Sie möchten gern mehr über unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen, erfahren? Schauen Sie mal auf die Facebook-Seite von Jane Goodall.

Aktion Naturschutz

Weltweit gibt es immer weniger ungestörte Orte für Wildtiere und Pflanzen. Daher hat der Zoo Magdeburg sein Engagement für den Natur- und Artenschutz verstärkt und 2008 die Aktion Naturschutz gestartet. Erfahren Sie auf unseren Info-Seiten mehr über unsere Hilfe für den Natur- und Artenschutz.