offcanvas_nav_button

Aktion Naturschutz

Weltweit gibt es immer weniger ungestörte Orte für Wildtiere und Pflanzen. Besonders die durch Menschen verursachte Zerstörung von natürlichen Lebensräumen und die übermäßige Ausbeutung biologischer Ressourcen gefährdet das Überleben vieler Tier- und Pflanzenarten. 

So wird inzwischen davon ausgegangen, dass täglich (!) schätzungsweise 150 Tierarten aussterben. Insgesamt gelten bereits 12% aller bekannten Vogelarten, 23% der Säugetierarten, 32% der Amphibienarten, 5% aller Fischarten und 8% der Landpflanzen als stark von der Ausrottung bedroht. Sehr dramatisch zeichnen sich die Entwicklungen u. a. im tropischen Regenwald ab. Nur 7,5 Mill. km² immergrüner Wälder sind noch vorhanden. Stündlich werden ca. 10 km² Regenwald zerstört. Wird ihre Abholzung mit diesem Tempo weiter fortgesetzt, so wird der letzte tropische Regenwaldbaum 2045 gefällt sein! 

Die Erde ist durch unser Handeln aus dem Gleichgewicht geraten und der Klimawandel, die Ausrottung einzigartiger Tier- und Pflanzenarten, Umweltverschmutzung oder die Verknappung natürlicher Ressourcen sind nun globale Themen, die uns alle betreffen. Nur gemeinsam können wir verhindern, dass die kommenden Generationen, unsere Kinder und Enkelkinder, unter den Folgen dieser Phänomene leiden werden. Angesichts dieser dramatischen Situation fällt den Zoos mehr denn je eine zentrale Rolle beim Erhalt der Artenvielfalt ("Biodiversität") zu. Zoos dienen nicht mehr nur der Tierpräsentation wie in der Vergangenheit, sondern sollen gemäß zweier Strategiekonzepte, der "Welt-Zoo-Naturschutzstrategie" und der "Zoos und Aquarien für Naturschutz", Umweltbildung vermitteln, wissenschaftliche Forschung unterstützen und vor allem aktiv Artenschutz betreiben. 

Der Zoo Magdeburg hat sein Engagement für den Natur- und Artenschutz verstärkt und 2008 die "Aktion Naturschutz" gestartet. 

Ziele der Aktion Naturschutz:

  • Logistische, finanzielle und tatkräftige Unterstützung von Schutzprojekten
  • Ausbau des Umweltbildungsangebotes für unsere Besucher
  • Versorgung verletzter Wildtiere in unserer Auswilderungsstation und anschließende Freilassung im natürlichen Lebensraum
  • Ökologisch nachhaltigere Ausrichtung des gesamten Zoos 

Wie auch Sie die Natur schützen können:

  • Achten Sie beim Einkauf auf umweltfreundliche Produkte
  • Verzichten Sie im Urlaub auf tierische oder pflanzliche Souvenirs
  • Meiden Sie Produkte aus Tropenholz – ob mit oder ohne „Zertifikat“
  • Schalten Sie früher mal ab - elektrische Geräte, die Heizung oder den Wasserhahn
  • Lassen Sie das Auto stehen und besuchen Sie uns das nächste Mal mit dem Fahrrad
  • Beziehen Sie 100% umweltfreundlichen Strom    (Wind-, Solar- oder Wasserenergie)
  • Geben Sie alte oder funktionsunfähige Handys in unserer Sammeltonne am Zooeingang zum Recyceln ab 

Spenden für die Natur

Sie haben die Möglichkeit, die "Aktion Naturschutz" durch eine Spende zu unterstützen. Hier kommt Ihr Geld direkt dem Artenschutz zugute.

Konto: Zoologischer Garten Magdeburg gGmbH
Stichwort: "Aktion Naturschutz"
IBAN: DE 46 8109 3274 0001 3851 19
BIC: GENODEF1MD1 (Volksbank Magdeburg eG)

Kontakt:

Konstantin Ruske

Kurator Tierbestand/Artenschutz

Tel.: 0391 280902203