offcanvas_nav_button

Wiederansiedelung des Habichtskauzes

Seit 2008 unterstützte der Magdeburger Zoo das Wiederansiedelungsprojekt des Habichtskauzes in Österreich, indem Nachzuchttiere zur Verfügung gestellt wurden. 
Das Habichtskauz-Projekt unter der Leitung von Dr. Richard Zink vom Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien hat das Come-Back der großen Eule in die Wälder Österreichs zum Ziel. Durch ein neuerliches Vorkommen in den Alpen entsteht eine essentielle Verbindung zwischen den Populationen südlich (Slowenien, Italien) und nördlich (Deutschland, Tschechische Republik) der Alpenrepublik. Einzelne, zwischen diesen Vorkommen wandernde Eulen, sichern den Genfluss innerhalb der europäischen Metapopulation. Das Überleben der seltenen Großeule kann dadurch nachhaltig gesichert werden.

Magdeburger Habichtskäuze im Wienerwald

Ein im Mai 2008 in Magdeburg geschlüpftes Weibchen wurde über den 
Salzburger Zoo für den Zuchtstock in Österreich bereit gestellt. Diese 
Habichtskauzhenne hat sich bereits 2010 erfolgreich fortgepflanzt. Auch ihre Nachkommen wurden ausgewildert. 
Im April 2010 schlüpften die Magdeburger Habichtskauzküken "Otto II." und "Editha". Sie flogen bereits am 3.8.2010 erfolgreich im Wienerwald aus. Durch Besenderung konnten nahezu täglich Daten von ihnen gewonnen werden. Otto II. bescherte dem Artenschutzprojekt 2012 erneuten Nachwuchs. Nach Aussagen der Kollegen vor Ort, befanden sich 4 Jungvögel in der Nisthöhle. Auch  "Editha" konnte als Brutvogel identifiziert werden. Damit haben bisher alle Magdeburger Jungkäuze überlebt. Auch für den Magdeburger Zoo ein fantastischer Zuchterfolg, diesmal in freier Wildbahn. Die Haltung von Habichtskäuzen im Zoo Magdeburg wurde inzwischen aufgegeben und stattdessen kamen die Brillenkäuze neu in den Tierbestand des Zoo Magdeburg.

 

Habichtskauz auf der Jagd

Lesen Sie von den neuesten Entwicklungen rund um das Projekt Habichtskauz im Newsletter 
Eulenpost Dezember 2013

Weitere Informationen über das Habichtskauz Projekt finden Sie unter: 
www.habichtskauz.at 

https://www.facebock.com

Informationen zur Tierart finden Sie hier.

Frisch ausgeflogenes Habichtskauzküken (Foto: Marc Graf)

Würden Sie gerne dieses Artenschutzprojekt unterstützen?

Konto: Zoologischer Garten Magdeburg gGmbH
Stichwort: Aktion Naturschutz/Habichtskauz
IBAN: DE46810932740001385119
BIC: GENODEF1MD1 (Volksbank Magdeburg eG)

Nachwuchs im Wienerwald

Magdeburger Habichtskauz Otto II. (oben rechts) ist Vater