offcanvas_nav_button

Blaukehlara/Blaulatzara

Ara glaucogularis - Blue-throated macaw

Der Blaukehlara sieht dem häufig vorkommenden und in der Haltung beliebten Gelbbrustara zum Verwechseln ähnlich. Lange galt er auch als dessen Lokalform oder Unterart, bevor erkannt wurde, dass es sich um zwei eigenständige Arten handelt, die in der Wildbahn nicht hybridisieren. Im Gegensatz zum großen Bruder zeigt sich der Blaukehlara etwas leichter und zierlicher. Sein blauer Kehlfleck ist größer ausgebildet und ihm fehlt die grüne Stirn. Oftmals ist der Schnabelansatz unbefiedert und rosafarben.
In ihrem äußerst kleinen Verbreitungsgebiet wurden 2008 kaum mehr als 250 Individuen vermutet, Tendenz sinkend. Aufgrund starker Beweidung der Flächen fehlt es ihnen an hohlen Baumstämmen als geeignete Brutplätze. Trotz Unterschutzstellung dieser Art seit 1984 (CITES) werden immer noch illegal Vögel gefangen und gehandelt. In Zoos leben derzeit knapp 200 Tiere.

Systematik: Papageien, Aras
Lebensraum: Beni-Savanne
Nahrung: hauptsächlich Palmfrüchte
Gewicht: 600 - 850 g
Brutdauer: 26 - 28 Tage
Gelege: 2 - 3 Eier
Höchstalter: 30 - 50 Jahre

Tierpatenschaft

Neugierig geworden?
Auf unserer Patenseite finden Sie all unsere Zootiere.

Weiterführende Infos

Sie möchten gern mehr über unsere Zoobewohner erfahren? Dann schauen Sie doch mal auf der Webseite des VDZ vorbei. Der Verband Deutscher Zoodirektoren nimmt den Blaulatzara auf seiner Webseite genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!