offcanvas_nav_button

Blessbock

Damaliscus pycargus phillipsi - Blesbok

Viele Huftiere markieren ihr Revier mit Duftsekreten. Diese werden von verschiedenen Drüsen abgeben und vor allem an Zweige und Äste gerieben. Häufig finden wir die sogenannten Voraugendrüsen, und gerade beim Blessbock sind diese auch für den Laien sehr hervorstechend und unterhalb der Augen als Verdickungen am Schädel gut sichtbar. Männliche Blessböcke versuchen, möglichst etwas erhöhte Punkte wie kleine Hügel zu besetzen. Um dieses Kleinstterritorien kämpfen die ansonsten nomadisierenden Kuhantilopen durchaus heftig gegen artgleiche Rivalen. Über den anderen „thronend“, demonstriert das siegreiche Männchen so seine Dominanz und präsentiert seine Attraktivität weithin erkennbar für die Weibchen .

Systematik: Paarhufer, Hornträger
Lebensraum: Grassavannen
Nahrung: Gräser
Tragzeit: 230 Tage
Lebensdauer: ca. 18 Jahre in Menschenhand

Weiterführende Infos

Der Verband Deutscher Zoodirektoren (VDZ) nimmt den Blessbock auf seiner Webseite genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!