offcanvas_nav_button

Lama

Lama glama - Llama

Zu den Kamelen gehören nicht nur die altweltlichen zweihöckrigen Trampeltiere und die einhöckrigen Dromedare, sondern auch Guanakos und Vikunjas aus den Anden Südamerikas, die keine Höcker tragen. Lamas wurden von den Indios bereits vor 4500 Jahren aus den wilden Guanakos als Last- und Tragetiere domestiziert.
Wenn Lamas sich belästigt fühlen, spucken sie mit einer erstaunlichen Treffsicherheit. Untereinander bespucken sich Lamas, um die Rangordnung  zu verdeutlichen oder aufdringliche Artgenossen auf Distanz zu halten. Dabei dient ihr Speichel nur zur Vorwarnung - meistens wird halb verdauter, übel riechender Mageninhalt gespien.

Systematik: Paarhufer, Neuwelt-Kamele
Lebensraum: meist freiweidend im Hochandengebiet
Nahrung: Gras, Laub
Gewicht: bis 130 kg
Tragzeit: ca. 11 Monate
Lebenserwartung: ca. 30 Jahre

Tierpatenschaft

Übernehmen Sie hier eine Tierpatenschaft für unsere Lamas.

Neugierig geworden?
Auf unserer Patenseite finden Sie all unsere Zootiere.

Weiterführende Infos

Der Verband Deutscher Zoodirektoren (VDZ) nimmt das Lama auf seiner Webseite genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!