offcanvas_nav_button

Ostchinesischer Schopfhirsch

Elaphodus cephalophus michianus - Michie´s Tufted deer

Der einzelgängerische Schopfhirsch zeichnet sich im Besonderen durch seinen bis zu 17 cm langen Haarbusch auf dem Kopf aus. Das Geweih (nur bei den männlichen Tieren) ist oft vollkommen im Schopf verborgen. Deutlicher sichtbar sind dafür die anderen Waffen der Böcke: die verlängerten oberen Eckzähne. Sie ragen beidseits des Maules heraus und werden im Konkurrenzkampf um die Weibchen eingesetzt.
Daran wird die relativ primitive Stellung des Schopfhirsches innerhalb der Familie der Hirsche erkennbar. Die Vorfahren der Hirsche hatten noch keine Geweihe, wohl aber die verlängerten Eckzähne. Die modernen Hirsche, wie zum Beispiel unser Rothirsch, verfügen nur noch über Geweihe, haben die Eckzähne aber völlig verloren. Somit ist der Schopfhirsch entwicklungsgeschichtlich ein Übergangsmodell.

Systematik: Paarhufer, Hirsche
Lebensraum: offene Steppe
Nahrung: Gräser, Blätter, Rinde, Knospen
Tragzeit: 7 Monate
Lebenserwartung: 14 Jahre

Tierpatenschaft

Übernehmen Sie hier eine Tierpatenschaft für unsere Ostchinesischen Schopfhirsche.

Neugierig geworden?
Auf unserer Patenseite finden Sie all unsere Zootiere.

Weiterführende Infos

Der Verband Deutscher Zoodirektoren (VDZ) nimmt den Schopfhirsch auf seiner Webseite genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!