offcanvas_nav_button

Steppenschildkröte/Vierzehen-Landschildkröte

Testudo horsfieldii - Horsfields tortoise

Die zentralasiatische Heimat dieser Art ist von heißen, trockenen Sommern sowie kalten Wintern geprägt. Die Steppenschildkröten können sich tief eingraben und halten dort nicht nur, wie andere Europäische Landschildkröten, eine Winterstarre (Torpidität), sondern auch eine Sommerruhe (Ästivation).
Seit den 70er bis in die 90er Jahre wurden Massen an Schildkröten jeglicher Größe der Wildbahn entnommen und zur Vermarktung als Heimtier in die westlichen Länder exportiert. Durch Unkenntnis der Haltungsanforderungen starben die meisten, was aufgrund des geringen Preises (zeitweise 5,-DM) wenige interessierte. Heute werden die Tiere geschützt (Anhang II WA). Der Bedarf an Landschildkröten als Heimtier wird heute größtenteils durch Nachzuchten engagierter Halter und durch Farmzuchten in Osteuropa gedeckt.

Systematik: Reptilien, Landschildkröten
Lebensraum: sandiges Grasland, fast wüstenähnliche Steppenlandschaft
Nahrung: Gräser, Kräuter, Pflanzenteile
Gewicht: bis 2 kg
Brutdauer: 65 - 105 Tage
Gelege: 2 - 5 Eier
Höchstalter: über 60 Jahre

Tierpatenschaft

Übernehmen Sie hier eine Tierpatenschaft für unsere Steppenschildkröten. 

Weiterführende Infos

Der Verband Deutscher Zoodirektoren (VDZ) nimmt die Steppenschildkröte auf seiner Webseite genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!