offcanvas_nav_button

Temmincktragopan

Tragopan temmincki - Temminck's Tragopan

Auch bei den Tragopanen müssen die Hähne kräftig um die Hennen balzen. Dazu sind sie sehr bunt und mit einigen Extras ausgestattet. Unter der Kehle befindet sich ein zusammen geknitterter Latz, welcher bei der Balz bis zu 15 cm lang und 8 cm breit als ein blau-rotes Tuch vor der Brust getragen wird. Dazu präsentieren sie beidseits am Kopf 5-7 cm lange, blaue Fleischhörner, die geschrumpft unsichtbar im Gefieder verschwinden. Diese Hörner waren auch namensgebend (Tragopan = „Hornhuhn“).

Tragopane suchen tagsüber meist am Waldboden nach Futter und schlafen nachts in den Bäumen (sog. Aufbaumen). Die Henne bebrütet das Gelege auch bis zu 8 m hoch in Bäumen. Die Küken schlüpfen mit gut entwickelten Flügelchen und übernachten bereits in den ersten Lebenstagen im Geäst unter der Mutter.

Systematik: Hühnervögel, Fasanenartige
Herkunft: Südostasien
Lebensraum: kühle, regenreiche Gebirgswälder in Höhen zwischen 900 - 2700 m
Nahrung: Blätter, Knospen, Triebe, Beeren, Samen und Insekten
Körpergröße: 58 - 64 cm
Körpergewicht: 970 - 1600 g
Flügelspannweite: 20 - 26 cm
Geschlechtsreife: mit 1 - 2 Jahren
Brutdauer: 26 - 28 Tage
Gelege: 3 - 6 beige, braun gesprenkelte Eier

Tierpatenschaft

Neugierig geworden?
Auf unserer Patenseite finden Sie all unsere Zootiere.

Weiterführende Infos

Sie möchten gern mehr über unsere Zoobewohner erfahren? Dann schauen Sie doch mal auf der Webseite des VDZ vorbei. Der Verband Deutscher Zoodirektoren nimmt den Temminck-Tragopan dort genauer unter die Lupe. Vorbeischauen lohnt sich!