offcanvas_nav_button

Aufgabe und Ausrichtung des Zoos

Seit den 1980er Jahren haben sich im Zoo Magdeburg in Bezug auf seinen Tierbestand zwei Schwerpunkte herausgebildet: Südamerika und Afrika. In der jüngeren Vergangenheit konnten diese Schwerpunkte noch verstärkt werden. 2009 wurde eine neue Südamerika-Anlage errichtet, auf welcher Tapire, Nasenbären und Capybaras vergesellschaftet wurden. 2010 wurde mit der Fertigstellung des ersten Teils der neuen Afrika-Anlage dieses Konzept in größerer Form fortgeführt, hier leben Spitzmaulnashörner, Rothschild-Giraffen, diverse afrikanische Huftierarten, Affen und Marabus auf einer weitläufigen Savannen-Anlage. Damit ermöglicht der Zoo eine stärkere thematische Abbildung der beiden Kontinente sowie der ökologischen Zusammenhänge in der dortigen Fauna.

„Der Zweck des Zoologischen Gartens ist, die im Zoo gepflegten Tiere nach tiergärtnerischen Erkenntnissen artgerecht zu halten, zu vermehren und eine sinnvolle Auswahl von Tierformen für pädagogische Zwecke zur Anschauung zu bringen. Darüber hinaus trägt der Zoo zur Erhaltung der Biodiversität bei und dient dem Schutz von bedrohten Arten im Sinne des ex- und in situ Artenschutzes nach den neusten Erkenntnissen der nationalen und internationalen Zoogemeinschaft.“ (Landeshauptstadt Magdeburg)

Durch derartige Anlagen und eine Intensivierung von Arten- und Naturschutzprojekten ist der Zoologische Garten Magdeburg damit auch weiterhin stark an der Erfüllung der Hauptaufgaben heutiger Zoos beteiligt, die schon 1942 durch den berühmten Tiergärtner und Zoodirektor Prof. Dr. Heini Hediger formuliert wurden: Arten-/Naturschutz, Erholung und naturkundliche Bildung der Zoobesucher sowie Forschung. Bis heute hat sich an dieser Grundaussage nichts geändert. Gleichzeitig hat die Dynamik der Zerstörung natürlicher Lebensgrundlagen und des weltweiten Artensterbens in den letzten Jahrzehnten dramatisch zugenommen. Als Mitglied der nationalen und internationalen Zoogemeinschaft (VDZ, EAZA und WAZA) nimmt der Zoologische Garten Magdeburg daher verstärkt seine Aufgaben im Natur- und Artenschutz wahr, die Aufgaben des Artenschutzes sind als eines seiner dringlichsten Ziele in seinen Statuten verankert. Trotz dieser übergeordneten Aufgaben darf nicht außer Acht gelassen werden, dass der Zoo Magdeburg – wie auch alle anderen Zoologischen Gärten – ein Teil des in der Vergangenheit enorm gewachsenen Freizeitangebots ist. Es gilt daher den Wandel von einem „klassischen Zoo“ zu einem modernen, erlebnisreichen Zoo mit Artenschutzzentrum in den nächsten Jahren weiter zu vollziehen. An über 40 Europäischen Erhaltungszuchtprogrammen und internationalen Zuchtbüchern ist der Zoologische Garten Magdeburg inzwischen beteiligt.  Darüber hinaus bietet der Zoo Magdeburg durch seine 2008 gegründete "Aktion Naturschutz" logistische und finanzielle Unterstützung verschiedener Schutzprojekte, so für Schneeleoparden, Spitzmaulnashörner und Lisztaffen.

Aktion Naturschutz

Informationen zu unserer Aktion Naturschutz  und den Artenschutzprojekten des Zoos finden Sie hier.

Tieralphabet

Eine Übersicht unserer Tiere, ihrer Besonderheiten und Lebensräume gibt es in unserem Tieralphabet.

Alle Geschichten, Anekdoten und Fakten aus 60 Jahren Zoogeschichte finden Sie in unserem Jubiläumsbuch. Direkt erhältlich auch per Online-Bestellung in unserem Zooladen.