Projekt Schwarzfußkatze im Nature Reserve Loskop Dam (Südafrika)

Das Naturreservat Loskop Dam ist 23.000 ha groß und liegt etwa 170 km nord-östlich der Hauptstadt Pretoria. Der namengebende Loskop Dam ist 27 km lang und ist der größte Staudamm der südlichen Hemisphäre. In dem Reservat betreibt die Nationalparkbehörde eine Zucht- und Auffangstation für Schwarzfußkatzen (Felis nigripes).

Die Schwarzfußkatze ist mit durchschnittlich nur 1,6 kg (1,1 bis 2,5 kg) Körpergewicht die kleinste wildlebende Katzenart Afrikas. Sie ist nur in den Trockengebieten des südlichen Afrikas verbreitet. Ihre exakten Lebensraumansprüche sind trotz der bisher einzigen Feldstudie (mehr) noch nicht umfassend bekannt. Sie meidet wohl buschreiche Vegetation und felsiges Gelände und ist eher spezialisiert auf deckungsarme Kurzgrasgebiete mit gutem Kleinvogel- und Kleinsäugerbestand.

Über Verbreitung und Bestand ist relativ wenig bekannt. Man geht aber davon aus, dass es weniger als 10.000 erwachsene Individuen gibt und dass die Verbreitung fragmentiert ist. Große Teile des Lebensraums werden durch Überweidung und Grundwasserabsenkung beeinträchtigt. Das Ausbringen von Giftködern und freilaufende Hunde setzen den Tieren zu. Die Art wird daher als gefährdet eingestuft (Rote Liste: VULNERABLE).

Der Zoo Magdeburg hat mit der Station eine Zucht- und Forschungskooperation und wird geplante Wiederansiedlungsprojekte unterstützen. Schwarzfußkatzen wurden bereits 1987 im Zoo Magdeburg gehalten.